Seelenstriptease

Für alle Frauen, die ein Vaterthema haben

Für alle Männer, die ein Mutterthema haben

Für alle, die ihre Sexualität nicht ausleben

Für alle, die nicht frei sein können

Für alle, die sich schuldig fühlen

Für alle Co-Abhängigen

Für alle Ausgebeuteten

Für alle Unterdrückten

Für alle Rebellen

Für alle Empathen

Für alle, die sich ihrer Macht nicht bewusst sind

Seelenstriptease I – Von der Angst ins Vertrauen:

Sylvie ist die perfekte Sportlerfrau, Mutter zweier Kinder, voll berufstätig, attraktiv, und mit 29 Jahren in der Blüte ihres Lebens. Als das Karriereende ihres Mannes ansteht, hofft sie auf das langersehnte normale Familienleben, was sie sich in den vielen Jahren der Entbehrungen wünschte. Doch, alles kommt anders, als sie denkt. Aufgrund der Krise ihres Mannes schmeißt dieser sie samt der Kinder aus dem Haus. Sylvie verliert den Boden. Ihr einst so gradliniges Leben führt sie in ein tiefes Chaos, dem sie sich stellen muss. Mit seelischem Tiefgang macht sie sich mutig auf eine einzigartige und zauberhafte Reise, die ihr einige neue Türen öffnet…

Seelenstriptease II – Vom Schmerz in die Liebe:

Nachdem Sylvie auf ihrer Balireise eine extreme Befreiung erfährt, will sie unbedingt aus ihrem Leben ausbrechen. Zunächst flüchtet sich die chaotische Rebellin in verschiedene Affairen, um dem tiefen Schmerz der Vergangenheit zu entkommen. Als ihre Mutter stirbt kann sie nicht mehr wegrennen. Sie erkennt endlich, dass sie ihr Herz heilen muss und die Liebe nur in sich selbst wieder finden kann. Ihre Kinder helfen ihr dabei, endlich ihren Wert als Frau und Mutter unabhängig von anderen zu erkennen und zu leben.

Autorin auf Mission:

Als ich vor 4 Jahren den ersten Teil dieser Seelenstriptease-Reihe schrieb, konnte nicht genau sagen, was es war, was nach diesem Schritt rief, all das zu veröffentlichen. Ich spürte, dass diese Story irgendwann einmal wichtig für andere werden würde, so dass ich die Gefahr einging, mich komplett nackt, angreifbar, verletzlich und vor allem emotional unabhängig von den Meinungen anderer zu machen. Es war wie ein Ruf meiner Seele, der mein altes ICH sterben ließ.

Ich wusste, dass dort, wo die Angst am größten ist, der Weg liegt. Aus einem einfachen Grund. Wenn sich vor einem ein tiefes Loch auftut, dass den eigenen Fall nicht mehr aufhält, lernt man Vertrauen.

Der erste Teil widmet sich also vor allem der spirituellen Erfahrung, Vertrauen in eine unsichtbare Macht zu gewinnen, die jeden von uns führt, auch wenn sie nicht für jeden sichtbar ist.

Der zweite Teil beschreibt einen weiteren Weg, der zur emotionalen Heilung und Ganzwerdung in diesem unaufhaltbaren Transformationsprozess zwingend notwendig ist – das Fühlen des Schmerzes, der in jedem von uns steckt, um jegliches Urteil und jede Wertung loszulassen, damit Liebe einziehen darf.

Im dritten Teil geht es um die Vollendung – vor allem im materiellen, fleischlichen Sinne, da all das, was wir auf spiritueller und emotionaler Ebene erfahren, visualisieren, manifestieren und auf den Boden gebracht werden darf.

Das ist schöpferisches Arbeiten in der 5. Dimension. Erschaffen aus gedanklicher & emotionaler Kraft.

Diese Buchreihe beschreibt eine Metarmorphose des Erwachens. Denn mit dem Aufwachmoment ist es nicht getan. Es eröffnet sich zwar eine neue Welt, die vor allem mit einem extrem harten EGO-Verlust verbunden ist, aber damit noch lange nicht Realität geworden ist. Dazu gehört mehr. Wer sich dazu entschließt, diesen Weg weiter zu gehen, darf nicht zimperlich sein. Das ist eine Meisterschaft. Ein Doktortitel in der Schule des Lebens. Für mich ganz konkret – der Weg von der Polizistin zum Medium, von 3d zu 5d, vom Kopf ins Herz.

Ich habe es aufgegeben, alles zu kontrollieren und bevorzuge es, Entscheidungen nach meinem Herzen oder meiner inneren Stimme zu treffen, weil ich weiß, dass ich immer beschützt und geleitet werde. Ich habe gelernt, durch den Nebel zu wandern, ohne das Ziel zu kennen.

Und da wir alle eins sind und eines gemeinsam haben, gehe ich davon aus, dass meine Schrift auch für viele andere, die sich in solch einer Transformationsphase befinden, hilfreich sein könnte, zumindest auf die eine oder andere Weise emotional berührt oder inspiriert. Denn das, was uns alle miteinander verbindet sind Gefühle. Wenn wir es schaffen, sie zu akzeptieren und zu fühlen, anstatt davor wegzulaufen, wird unsere Welt vielleicht ein besserer Ort. Ein Ort der bedingungslosen Liebe, des Glücks, des Friedens und der Langeweile.

Mein Herz gehört denjenigen, die keine Stimme in der Öffentlichkeit bekommen, denjenigen, die nichts haben, die hungern und den Schatten dieser schillernden Welt bilden. Ihr seid die wahren Helden.