Schleim in der Nase

Für die Licht & Liebe Fraktion da draußen, für alle, die meinen, alles mit Liebe und „im Guten“ lösen zu können, für die alle, die Grenzüberschreitern mit Akzeptanz und Wohlwollen begegnen: Nichts gegen Akzeptanz, aber was in diesem Falle hilft, ist einzig und allein Klarheit.

Grenzen geben Sicherheit & Verlässlichkeit

Wenn Grenzüberschreiter keine klaren Grenzen bekommen, wird die Nase immer voller mit Schleim, weil man über eigene Grenzen geht, dazu noch die Tore für andere öffnet, die zusätzlich drüber rennen und auch noch schleimeritisartig alles in Liebe klären wollen. Hört auf damit!

Manchmal muss man anderen weh tun, um sich selbst nicht weh zu tun und manchmal müssen wir uns selbst ein bisschen mehr lieben, damit wir anderen zeigen, dass es okay ist, den Fokus auf sich selbst zu richten, anstatt immer beim anderen zu sein.

Wir sind menschliche Wesen mit einem Körper, der begrenzt ist und das ist auch gut so. Ja, natürlich sind wir grenzenlose Seelen und auch Seelen haben ihren eingegrenzten Aufgabenbereich für dieses Leben. Es kann nicht jeder alles machen.

Je klarer wir uns über unsere Fähigkeiten, Talente, Freuden, Bedürfnisse und auch Grenzen werden, desto klarer treten wir in die Außenwelt und gestalten automatisch das Leben, was wir uns wünschen, was zu uns passt und ziehen die Menschen in unser Leben, die uns gut tun, weil wir uns selbst gut tun, indem wir unsere Töpfe selbst füllen.

Um es noch deutlicher zu machen:

Narzissmus und Co-Abhängigkeit sind plus und minus Pol toxischer Beziehungen, genauso wie Täter-Opfer-Beziehungen. Beides ist nicht gesund. Gibt das Opfer seine Macht und Verantwortung aus der Hand, übernimmt der Täter sie.

Das Opfer muss sich also die Frage stellen, wo es nicht in eigene Verantwortung kommt oder sich immer wieder die Verantwortung aus der Hand nehmen lässt und der Täter muss sich die Frage stellen, wo übernehme ich Verantwortung, die nicht meine ist, auch wenn er es „noch so gut meint“.

Das ist Helfersyndrom und ebenso ein Verbrechen, wie offensichtliche Gewalt. Ob ich Jemanden offensichtlich durch Gewalt oder Erniedrigung schwäche oder ihn mit Liebe manipuliere, in dem ich für ihn Dinge tue, ihm Dinge abnehme, die er eigentlich selbst tun müsste, kommt auf das gleiche hinaus. Das Opfer wird in den Rollstuhl gebracht, unfähig gemacht, auf eigenen Beinen zu stehen.

Durch Innere-Kind-Arbeit zu mehr Selbstliebe

Ursache beider ungesund gelebter Pole ist das verletzte innere Kind und  mangelnde Selbstliebe. Entweder in der Hemmung als Opfer oder in der Kompensation als Täter, wenn der Schmerz zu groß ist, ihn nicht fühlen zu wollen. Gesund wäre, wenn ehemalige Täter nicht mehr in das Steuer der anderen eingreifen und ehemalige Opfer sich nicht mehr in ihr Steuer eingreifen lassen. Ziel ist die Mitte – keinen Schaden mehr anzurichten und mitfühlend bei sich selbst zu bleiben.

Für all diejenigen mit chronischem Schleim in der Nase: Bitte hört auf, Schleimspuren hinter euch herzuziehen und bitte lasst euch vom Schleim der anderen nicht beeindrucken und lest Rüdiger Dahlke „Krankheit als Symbol“ – für alle Symptome, die auftreten und ohne Medikamente allein durch die seelische Bewusstwerdung des eigentlichen Themas gelöst werden können.

„Lieber ein ehrlicher Teufel, als ein scheinheiliger Engel“

In diesem Sinne – fröhliches Grenzen setzen und ein Hoch auf Selbstliebe

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.