Kosmische Großereignisse im Mai & Juni 2021

Nachdem Saturn (Hüter der Schwelle und Gott der Zerstörung & Erneuerung) im Dezember 2020 für die nächsten 2,5 Jahre das Zeichen des Wassermann betrat und damit Pluto im Steinbock zurück ließ, verlangt er nun sehr viel Flexibilität von uns, im Hier und Jetzt immer wieder neu zu entscheiden, neue Wege zu finden und aus dem Chaos (welches die Konjunktion von Pluto & Saturn inittiert wurde) eine neue Ordnung herzustellen. Doch wie funktioniert das? Das Wassermannzeichen steht grundsätzlich für den Geist, Wissenschaft, Forschung und all die Dinge, die sich kaum Jemand vorstellen kann. Er ist das Genie unter den Luftzeichen, der ja bekanntlich das Chaos beherrscht. Oft weiß man mit solch einem vergeistigten Wesen gar nichts anzufangen.

Dabei erschafft der Geist die Materie. Das vergessen viele Menschen, sobald sie in ihren Denkstrukturen verwickelt und gefangen sind. Der Geist kann geöffnet und frei werden. Das kennt jeder, sobald er einen Berg besteigt, auf das Meer schaut oder in den Urlaub fährt. Der Blick über den Tellerrand eröffnet Welten. So auch die offene Kommunikation mit anderen Menschen, die möglicherweise andere Ansichten und Erfahrungen haben. Grundsätzlich möchte gesagt sein, dass Umbrüche dieser Art (und sie gleichen den Umbrüchen in Kriegszeiten)für Angst, Ungewissheit, Verluste und Neuanfänge sorgen. Das ist normal! Wie unter der Geburt kommen und gehen die We(h)llen. Die Kunst ist, sie zu reiten, anstatt in den Widerstand zu gehen.

Am 26.05.2021 findet eine Mondfinsternis zum Vollmond

auf der Zwillinge-Schütze-Achse statt.

Direkt darauf zum Neumond in den Zwillingen

erwartet uns eine Sonnenfinsternis!

Findernisse sind IMMER kosmische Großereignisse, die weitaus machtvoller sind, als wir Erdlinge mit unserem Spatzengehirn. Es sind Weckrufe, die uns einen neuen Weg zeigen und die Weichen dafür stellen. Es geht darum, die nächste Stufe der Entwicklung zu erreichen. Mit diesen Energien kann sich teilweise das ganze Leben über Nacht auf den Kopf stellen, was für unser kontrolliertes Ego nicht immer angenehm ist. Das kann sich sowohl auf den Arbeitsbereich, als auch das Beziehungsleben oder eben gesamtgesellschaftlich auswirken und fühlt sich unbequem an, ist aber letztlich das, was wir uns selbst aus tiefsten Herzen wünschen, nur aufgrund von Angst oder Unwissenheit nicht wahrhaben wollten.

Finsternisse auf der Mondknotenachse

Interessant ist vor allem, dass die Finsternisse (Sonne & Mond) nun mit der Monknotenachse, die sich noch bis Ende des Jahres in den Zwillingen befindet, konjugiert. In den Zwillingen geht es vor allem um Kommunikation und Austausch. Da derzeit kein offener Dialog über das Für und Wider von Impfungen aus dem Labor (Wassermann) als Bedingung für Freiheit politisch möglich ist, obwohl er nicht nur durch hochrangige Schauspieler, sondern mittlerweile auch durch Ärzte angekurbelt wurde, könnte dies sich nun ändern. Denn die Mondknotenachse spricht auch immer von Karma. Und wenn solch massive Energien zusammenkommen, deutet das auf ebenso massive Veränderungen in Bezug auf Perspektiven,  Sichtweisen und einander Gehör und Verständnis zu schenken. Offenheit und Leichtigkeit ist gefragt, auch wenn Pluto im Steinbock nach wie vor für staatliche Härte und Konsequenz sorgt. Jupiter in den Fischen (14.05.21 – 28.07.21) sorgt ausgleichend für sanftes Glück und mildert die Schwere der Dualität ab, da Fischequlität uns immer ins Einheitsbewusstsein führen möchte.

Aber auch Pluto wird sich 2024 endlich nach 16 Jahren (seit 2008) aus den festgefahrenen Strukturen des verantwortungsbewussten Steinbocks in den Wassermann begeben und damit noch mehr Flexibilität, Freiheit, Unverbindlichkeit und „Nomadentum“ in unser Leben bringen.

Kinder der Neuzeit

In diesem Zusammenhang möchte ich mich im Übrigen dafür aussprechen, dass unsere Kinder aus gutem Grund von dem Virus weitestgehend unversehrt bleiben. Sie sind in vielen Dingen schlauer und „neuer“, als wir alle. Vertraut ihnen und unterdrückt sie nicht. Auch ihr technisches KnowHow könnte so manchem festgefahrenen Erwachsen in Zukunft sehr viel weiterhelfen.

„Reite die Welle!“ heißt es in diesen Zeiten und vertraue! Es passiert sowieso, was passieren soll. Ob du dich nun dagegen wehrst oder nicht. Also genieße und staune! Solche Finsternisse haben meistens eine Wirkdauer von einem halben Jahr, bis alle nötigen Veränderungen vollzogen sind. Als mich diese Energie vor 6 Jahren erfasste, traf ich die Liebe meines Lebens und verließ meine alten Lebensstrukturen tatsächlich fast über Nacht.

Den Weg dokumentierte ich in mehreren Büchern:

Seelenstriptease – Die Metarmorphose eines Lichtarbeiters“

Astrologisch kann man natürlich ganz individuell schauen, in welchem Lebensbereich diese Energie wirkt und welche Veränderungen zu erwarten sind. Bei Interesse melde dich gern via Mail bei mir: info@sylviephilipp.de

P.S. Um die Welle entspannter zu reiten, empfehle ich Meditation in Stille, um den Kern deiner Selbst anzuzapfen und dich von der Kraft des Universums tragen zu lassen! Mehr Infos findest du hier: Meditation

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.