Durch Bachblüten zum seelischen Gleichgewicht

Die bekannteste Bachblüte ist wohl die Trostblüte Star of Bethlehem (Vom Schock zur Reorientierung). Sie wird als „Rescue-Mittel“ zusammen mit 4 weiteren Blüten Rock Rose (Eskalationsblüte – Von der Panik zum Heldenmut), Cherry Plum (Gelassenheitsblüte – Vom Gefühlsdruck zur Gelassenheit), Impatiens (Die Zeitblüte – Von der Ungeduld zur Geduld), Clematis (Realitätsblüte – Von der Flucht zur Gestaltung) eingesetzt. Doch können diese Blüten so viel mehr!

Als ich vor 8 Jahren wegen meiner Schilddrüsenprobleme eine Heilpraktikerin aufsuchte und sie mich mit einer homöopathischen Behandlung sowohl körperlich, als auch seelisch wieder „auf Spur“ brachte, erfuhr ich, wie wirksam Naturheilkunde, ganz ohne Schulmedizin sein kann. Ich hatte Knoten an der Schulddrüse und einen überdiemensional großen Lymphknoten am Hals. Mediziner rieten mir natürlich alles zu entfernen und ein Leben lang Medikamente zu schlucken, um die Hormonschwankungen auszugleichen. Meine Heilpraktikerin sagte: „Bitte, tun sie das nicht. Vertrauen Sie mir und geben Sie uns Zeit.“ Und das tat ich. 3 Jahre dauerte die Behandlung. Und dann warf sich mein ganzes Leben um – in eine positive Richtung natürlich, weil ich dem Ruf meiner Seele folgte.

Seitdem habe ich keine körperlichen Beschwerden mehr und wenn, löse ich sie auf seelischer Ebene. Denn dort liegt der Ursprung. Der Körper ist lediglich Ausdrucksmittel für etwas, dass uns unsere Seele mitteilen will. Wir vertrauen dem nur nicht, weil die Welt, die wir uns im Außen geschaffen haben, nicht dem Seelenweg, sondern dem programmierten Kopfweg entspricht. Doch letztlich nehmen wir nichts anderes mit ins Grab, als unsere eigene seelische Entwicklung. Wo also sollte die Priorität liegen? Zurück ins Herz, zur inneren Stimme – darum geht es. Und dann schwinden auch die Symptome.

Bachblüten regulieren ein seelisches Ungleichgewicht, dass unbemerkt wieder zu körperlichen Beschwerden führen könnte und umgekehrt.

Das Kartenset von Mechthild Scheffer bietet einen leichten Einstieg in die Bachblütenkunde und verrät für jede Situation das richtige Mittel.

Wer sich darauf einlassen kann und mag, kann sich direkt das komplette Bachblüten-Set mit allen 38 Flaschen zulegen und sich in seiner Vielfältigkeit jederzeit selbst versorgen.

Anwendung

Wer erst einmal testen will darf sich intutiv das richtige Mittel heraussuchen. Dosiert wird immer mit 4-6 Tropfen pro Mittel in einem Wasserglas, das über einen Zeitraum von 15 Minuten getrunken wird. Man kann auch bis zu 6 Mittel kombinieren und je nach Gefühl mehrmals am Tag trinken. Akut helfen auch 4 Tropfen auf die Zunge. Wenn es mehrere seelische Themen gibt, die immer wieder auftauchen, dürfen gern mehrere Mittel gleichzeitig angewendet werden.

Symptome & Mittel

Schüchternheit und Ängstlichkeit vor der Welt können zum Beispiel mit Mimulus (Tapferkeitsblüte) in ein Vertrauensgefühl umgewandelt werden. Zweifler und Skeptiker können mit Gentian (Glaubensblüte) Gottvertrauen entwickeln.

Eine ebenso entscheidende Blüte ist Larch – die Selbstvertrauensblüte. Sie führt von Selbstbegrenzung zur Selbstentfaltung. Kombiniert mit Pine (Blüte der Selbstakzeptanz – Von der Selbstentwertung zum Selbstrespekt), Heather (Identitätsblüte – Vom bedürftigen Kleinkind zum verständnisvollen Erwachsenen), Elm (Verantwortungsblüte – von der Selbstwerkrise zur inneren Zuversicht) & Centaury (Die Blüte des Dienens – ohne Schuldgefühle NEIN sagen können) kann eine starkes, stabiles Identitätsgefühl ausgebildet werden, das sich nicht so schnell einreißen lässt.

Wer so ein bisschen im Schatten und der dunklen Nacht unterwegs ist, dem hilft Sweet Chestnut – die Erlösungsblüte, die durch die Nacht zum Licht führt. Unterstützend kann hier Olive angewendet werden. Sie hilft als Regenerationsblüte in einer Phase der Erschöpfung.

Ein Gefühl von Kapitulation, Resignation und Sinnlosigkeit sollte durch die Blüte der Lebenslust Wild Rose ausgeglichen werden, um wieder Lebensfreude und Motivation fühlen zu können.

Für eine klare Ausrichtung in Bezug auf die eigene Berufung hilft Wild Oat – die Berufungsblüte. Sie lässt alle Suchende zu Findern werden und macht damit die bereits im Inneren vorhanden Schätze erst einmal bewusst und zugänglich.

Wer an einem verschlossenen Herzen leidet, kann Holly – die Herzöffnungs-blüte nehmen, vor allem wenn dieses verschlossene Herz mit alten Seelenschmerzen zusammen hängt. In diesem Fall bieten Mustard – die Lichtblüte Hoffnung. Denn sie verwandelt alten Seelenschmerz in Seelengröße. Gemeinsam mit Honeysuckle (Die Vergangenheitsblüte – Vom Damals ins Jetzt) dürfte es hier ganz leicht zu einem SEINS-Zustand kommen, der keinen neuen Schmerz kreiert und Grundlage für NEUES bietet.

Eine zuletzt absolut empfehlenswerte Universalblüte ist Cerato – die Intuitionsblüte. Sie führt von der eigenen Unsicherheit und Urteilsschwäche zur inneren Gewissheit und selbstsicheren Intuition.

Für weitere Fragen und Inspirationen stehe ich dir gern per Mail zur Verfügung: info@sylviephilipp.de

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.