Das Salz der Erde – Lebenskünstler unter sich

Bist du Jemand, der immer auf der Suche ist?

Auf dieser Suche nach Antworten, nach deinem Platz, deiner Aufgabe, deinem Sinn rennst du von A nach B, lässt dich beeinflussen von Gott und der Welt und wieder in die Irre führen, weil du erkenntst: Nein, das ist es nicht. Bist du es vielleicht sogar schon Leid weiterzusuchen und ziehst dich schmollend in dein Schneckenhaus zurück, redest dir ein, dass du ja doch nichts kannst und dir nichts die Erfüllung bieten kann, die du dir erhoffst?

Bist du vielleicht Jemand, der hell leuchten kann, wenn er frei ist, aber immer wieder von negativen Gedanken Heim gesucht wird, weil du eben nicht der Norm entsprichst?

Lass dich nicht in Schubladen stecken

Und BITTE tue dies auch nicht selbst mit dir, nur um irgendwie ein Gefühl von „Ankommen“ und „Sicherheit“ zu bekommen. Oder es nach Außen geben zu können, weil sich andere dadurch verunsichern lassen, wenn man dich nicht festnageln kann. Das ist nicht nötig. Denn wenn du solch‘ ein Wesen bist, das viele Interessen und viele Fähigkeiten hat, die dich einsperren würden, wenn du dich auch nur auf eine davon festlegen würdest, verlierst du dein Licht und deine Kraft. Das darfst du nicht!

Lass dich frei. Nur so kannst du inspirieren und wirken, andere beflügeln, das gleiche zu tun. Du bist das Salz der Erde. Dich braucht vielleicht keiner, aber dass du da bist, macht alles so viel schöner! Dass du nicht das Leben der anderen lebst, könnte dir ein Gefühl vermitteln, unwichtig zu sein. Aber nein, sieh‘ es positiv. Dir wird jeglicher Druck von den Schultern genommen, weil Gott will, dass du ein Schmetterling bist.

Folge deiner inneren Stimme

Manchmal fühlen wir uns angebunden an unsere „göttliche Führung“, hören unsere innere Stimme ganz genau. Manchmal fühlen wir uns davon aber auch abgeschnitten und verlieren das Vertrauen in das, was ist. Und selbst dann, entscheide dich bewusst dafür, dass du vertraust, auch wenn du es gerade nicht fühlen kannst. Wir können nur eine Wahl treffen, wenn wir uns bewusst sind. Unbewusst sind wir uns selbst ausgeliefert und veranstalten irgendwelchen Blödsinn, der unangenehme Konsequenzen zur Folge hat. Bleib da. Und werde bewusst. Alles ist immer genau so, wie es sein soll. Hast du Zeit, dann genieße sie. Und frage dich jeden Tag: Was kann ich mir heute Gutes tun? Wie kann ich heute dienen? Und dann wirst du eine Antwort bekommen. Folge ihr. Ohne zu wissen, wohin es führen wird und weshalb. Tu‘ es einfach.

Für mehr Input aus dem Leben einer Lebenskünstlerin empfehle ich dir meine Bücher (auch als ebook):

Seelenstriptease I – Von der Angst ins Vertrauen

Seelenstriptease II – Vom Schmerz in die Liebe

Das Jahr, in dem ich Heimat fand

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.