Meditation – das universelle Wundermittel

Geht es um physische oder psychische Heilung oder einfach nur der Verbesserung der Lebensqualität in Hinblick auf mehr Zufriedenheit, Gelassenheit, Ausgeglichenheit, Stabilität, Stressfreiheit oder Liebe schafft die regelmäßige Meditationspraxis (ein- bis zweimal täglich) wahre Wunder. Diese Tatsachen wurden bereits wissenschaftlich nachgewiesen und können selbstständig ermittelt werden.

Die Wirkung der Meditation bezieht sich vor allem auf unser Gehirn – die Schaltzentrale unseres Körpers und damit auch auf unsere Gedanken und Gefühle. Als spirituelle Wesen können wir nicht mehr nur Körper, Seele und Geist getrennt voneinander betrachten. Alle Bereiche gehören zusammen und bedingen einander.

GEIST – VERSTAND – EGO – PROGRAMMIERUNG – GEDANKEN – GEHIRN

DENKE ich destruktiv und eingeschränkt, sieht meine Realität dementsprechend aus. Wird der Blick frei, erweitern sich auch die Möglichkeiten.

KÖRPER – GEFÜHLE – SCHMERZKÖRPER – ERFAHRUNGEN – DNA – ROLLEN

FÜHLE ich mich wertlos und ohnmächtig, wird mir dies im Außen durch Situationen und Menschen gespiegelt, die mich immer wieder auf diese Art und Weise behandeln.

URSACHE – WIRKUNG – KARMA – ASTRALEBENE – IDENTITÄTEN

Gedanken und Gefühle werden in der Kindheit gemacht. In dieser Phase unserer Lebensreise sind wir abhängig, ausgeliefert und müssen die Menschen und Situationen, unter denen wir aufwachsen hinnehmen. Ein Kind erfährt sich selbst und seine Umwelt von 0-6 Jahre fühlend. Gehen Bezugspersonen (sofern sie überhaupt vorhanden) nicht adäquat auf die Bedürfnisse eines Kindes ein, erlebt unser Gehirn eine Realität, die sich in Form einer bestimmten Programmierung in unserem Körper, ja sogar in der DNA manifestiert, denn unser Gehirn ist unmittelbar mit den Gefühlen verbunden, die wir in dieser Zeit haben.

Nimmt man einen spirituellen (karmischen) Blick auf das WARUM, scheint es so, dass in einem Kinderleben unmöglich so viel Schmerz erlebt werden konnte, wie man es subjektiv für sich empfindet. Es MUSS aus früheren Leben kommen. Wer früher Täter war, wird in diesem Leben vielleicht zum Opfer derjenigen werden, die einst Opfer waren. Hier geht es um energetisch spürbare Prozesse, die nicht unbedingt greifbar erscheinen, weshalb auch keine Therapie mehr weiterhelfen kann, wenn man alles schon gefühlt hundertmal durchgekaut hat und es trotzdem nicht geht.

BEWUSSTSEIN – HÖHERES SELBST – SEELE – NEUTRALITÄT

Hier kann nur noch Energieheilung durch Bewusstsein wirksam werden. Denn der psychologische Schmerz ist auf einer Ebene, die nur durch geistiges Wachstum überwunden werden kann. Dabei hilft Meditation.

Durch die regelmäßige Meditation lernen wir eine höhere Ebene der Wahrnehmung. Wir schaffen es, uns selbst besser betrachten zu können. Wir erkennen, dass es einen „Denker“ gibt, der meist durch andere Personen in der Kindheit programmiert wurde (z.B. den Vater: „Das macht man nicht!“ etc.) oder auch sich selbst. Als Schutzfunktion vor den Schmerzen, die durch andere zugefügt werden könnten, schafft man sich gern selbst einen inneren Kritiker, der sich lieber nieder macht, bevor es andere tun.

Dann erkennen wir etwas in uns, das den Schmerz fühlt. Das ist meistens ein inneres Kind, das unbedingt geliebt, gesehen und angenommen werden will.

Doch was noch viel heilsamer und erleuchtender ist, dass es einen Teil in dieser Dynamik gibt, der diese Prozesse in uns beobachten kann. Das ist das höhere Selbst, die Seele, der Teil von uns, der von all dem unberührt bleibt, der einfach nur IST und neutral, wertfrei beobachtet. Dieser Teil ist manifest und unsterblich. Das merken wir spätestens am Sterbebett, wenn wir unsere körperliche Hülle verlassen.

WER BIN ICH?

Wenn wir erkennen, dass dieser Teil von uns unabhängig von all den Gedanken und Gefühlen ist, die wir erfahren, können wir anfangen, die Identifikationen von Körper, Gefühl und Gedanken wegzunehmen und den Widerstand gegen das, was ist, aufzugeben. So geschieht Heilung. Von ganz allein. Indem man aufhört, sich dazwischen zu stellen. Du bist deine Seele.

Und die Seele kennt den Weg, ob man sich nun darüber bewusst ist oder nicht. Die Frage ist nur, wie lange man im Leid festhängen will. Denn Leid bedeutet immer Unbewusstheit. Unbewusstheit führt immer zu dem Gefühl, nicht selbst die Zügel in der Hand zu haben. Denn wenn sich Unbewusstheit in Bewusstsein wandelt, haben wir immer die freie Wahl.

WIE WIRKT MEDITATION?

Durch die Meditation gelangt man ins reine Bewusstsein – die Quelle der Schöpfung. Dort existiert bereits (5D) alles auf geistiger Ebene, was Stück für Stück in die materielle Welt transportiert werden will. Auf dem Weg dorthin erleben wir die Lösung von Gefühlsblockaden, selbstsabotierenden Gedanken und Karma.

Am Starkstrom der universellen Kreativität angekommen werden wir durch unsere Intuition und unser Herz geführt. Was will verwirklicht werden? Was will umgesetzt werden? Hier geht es schon lnage nicht mehr nur um einen SELBST, hier geht um das große Ganze, in dem der Meditierende als Teil eines erwachten Netzwerkes IST. Sein Tun und Nicht-Tun hängt dort nicht mehr von irgendwelchen Vorgaben im Außen ab. Er ist selbstbestimmt und wählt eben frei: Wo ist mein Platz? Wo bin ich mit meinen Fähigkeiten, meinem SEIN genau richtig? Was will mein höheres Selbst in diesem Moment von mir? Dass ich mich erhole oder mich um die Bedürfnisse meiner Kinder kümmere oder zum Bäcker gehe – okay.

Eine noch eine viel wichtigere und entscheidendere Wirkung der regelmäßigen Meditation ist die Erhöhung deiner Schwingung. Durch das ständige Verbundensein mit deiner Quelle, hat dein TUN und NICHTTUN extrem nachhaltige Wirkung auf deine Umgebung. Du schöpfst hier mit dem göttlichen Bewusstsein der Einheit für die Realität. Deshalb ist es so wichtig, Entscheidungen aus Liebe zu treffen – immer im Sinne des großen Ganzen und zum Wohle aller. Der Wert dieser egofreien Bereitschaft ist unermesslich und wird dir allen Wohlstand verschaffen, den du nicht krampfhaft erzwingen musst, sondern ganz leicht zu dir findet.

Wenn du das alles weißt und fühlst, dann gilt es dies nur noch in die Tat umzusetzen. Dort, wo dein Herz ist, dort bist du richtig.

Alles Liebe

P.S. Wenn du wissen willst, WIE du meditierst, schreib mich gern an:

info@sylviephilipp.de

Und hier noch eine kleine Inspiration für einen Filmabend über die wissenschaftlichen Erkenntnisse von BEWUSSTSEIN:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.